Editta

Mein Name ist Editta. Ich bin alt. Sehr alt. Und schreibe ich für euch meine Geschichte. Als sie begann, war ich weder süße sechzehn Jahre, noch auserwählt die gesamte Welt zu retten. Ich war nicht das hübscheste Ding im Königreich. Oder gar die charmanteste Heilerin, die umher zog, um Edelmänner zu pflegen. Meine Begabungen waren eher anderer Natur und ich dachte nie, dass sich jemals Jemand dafür interessieren würde. Bis zu einem jener Tage…“

Edittas Geschichte begann kurz nach ihrem 20.ten Geburtstag, den sie vollkommen alleine in einer abgelegenen Hütte verbracht hat, um sich vor der Welt und ihrer eigenen Berufung zu verstecken.

Dummerweise wusste die Person, der sie die Schuld an ihrer Lage gab, sehr genau wo sie sich aufhielt. Wir nennen an dieser Stelle keine Namen und halten nur fest: Affären mit dem eigenen Dozenten sind selbst für Totenbeschwörer keine gute Idee! Keine-gute-Idee!

Wahrscheinlich hätte Editta in der Hütte alt und grau werden können, hätte besagter Dozent nicht Interesse daran gehabt sie noch einmal wiederzusehen – lebend! Um sie nicht selbst aufsuchen zu müssen, entsandte er einen goldenen Drachen.

Alles in allem war es weder Wunder, noch Kunststück, dass es einem blonden Ritter gelang Editta mit Hilfe des Drachens aufzuspüren. Dass der blonde Schönling den Drachen zum Dank für seine Dienste köpfen würde – nun, damit konnte ja niemand rechnen…

An diesem Punkt übernimmt Editta lieber persönlich in:

  • Edittas Totenbeschwörertagebuch Band 1 „Von Untoten und geteilten Seelen
  • Edittas Totenbeschwörertagebuch Band 2 „Von Dunkelheit und Sternenlicht
  • Edittas Totenbeschwörertagebuch Band 3 „Von Schattenspielen und Unendlichkeit“

 

Achtung! Es wurden unveröffentlichte Aufzeichnungen gefunden. Zum Lesen bitte hier entlang. Enthält unter Umständen geheime Informationen!